Gratisprobe bestellen

Was ist Blasenschwäche?

Als Blasenschwäche (Inkontinenz) bezeichnet man Probleme mit der Kontrolle des Harndrangs: Ungewollt werden kleine oder größere Mengen Harn abgelassen, ohne dass die Betroffenen es beeinflussen können.

Viele Menschen glauben, dass Blasenschwäche überwiegend ältere Menschen betrifft. Tatsächlich leiden viele ältere Personen an Inkontinenz. Doch es gibt auch viele junge Menschen, die Probleme mit der Blase haben, sowohl Frauen als auch Männer.

Welche Ursachen hat Blasenschwäche?

Zu den Ursachen zählen u.a.:

  • hormonelle Störungen
  • Operationen im Beckenbereich
  • Einnahme bestimmter Medikamente
  • Krankheiten des Nerven- bzw. Muskelsystems oder psychische Krankheiten
  • Übergewicht
  • häufige Harnwegentzündungen
  • Schwangerschaft und Wechseljahre bei Frauen
  • Prostatavergrößerung bei Männern

Die meisten Betroffenen finden ihre Blasen-Beschwerden beschämend. Sie leben in der ständigen Angst, die Umgebung könnte etwas merken. Viele ziehen sich aus dem Freundeskreis und der Familie zurück und sprechen nicht gerne über ihre Inkontinenz. Es dauert manchmal Jahre, bis sie zum Arzt gehen. Einsamkeit bis hin zur vollständigen Isolation kann die Folge sein.

Aber das muss nicht sein! Es gibt viele effektive Behandlungsmethoden und Hilfsmittel, die auch für Menschen mit Blasenschwäche ein unbeschwertes Leben ermöglichen. Im Produktsortiment von Bella Control gibt es eine große Vielfalt an dezenten, atmungsaktiven und geruchshemmenden Einlagen und Einweghosen mit hohem Tragekomfort, die man optimal an die individuellen Lebensgewohnheiten anpassen kann. Mit den richtigen Hilfsmitteln muss niemand auf den Wochenendausflug oder auf den Spaziergang mit Freunden verzichten.

Frauen und ihre „sensible Blase”

Jede 4. Frau kennt Blasenprobleme, z.B. aus der Schwangerschaft, aus der Zeit nach der Geburt oder aus den Wechseljahren. Auch Erkrankungen wie Blasenentzündung oder Erkältungen können zu einer erhöhten Sensibilität der Blase führen, die sich oft beim Niesen, Lachen oder Heben von schweren Gegenständen zeigt.

Viele betroffene Frauen trauen sich nicht, nach angemessenen Hilfsmitteln zu fragen. Oft verwenden sie Slipeinlagen oder Damenbinden als Schutz. Aber Damenbinden sind kein guter Schutz! Damenbinden wurden für die Aufnahme von Regelblut konzipiert; sie können größere Mengen Flüssigkeit nicht gut und nicht schnell genug aufnehmen. Die Folge: Die Binde läuft aus. Das ist manchmal nicht zu übersehen und auch der Geruch ist sehr unangenehm.

Mit Bella Control-Produkten ist das anders! Bella Control bietet perfekten Schutz und optimalen Tragekomfort!

Blasenschwäche ist auch Männersache

Auch jeder 8. Mann hat Probleme mit der Blase. Es trifft sowohl jüngere als auch ältere Männer. Viele der älteren Betroffenen leiden unter einer Prostatavergrößerung. Für sie ist die Blasenschwäche ein psychologisches und soziales Problem, das ihre Lebensqualität massiv einschränkt. Auftritte in der Öffentlichkeit, sportliche Unternehmungen oder Konzertbesuche werden zu unangenehmen Alltagsverpflichtungen. 

Doch für diesen Rückzug besteht kein Grund! Mit Bella Control-Produkten haben Sie ihr Leben voll im Griff und müssen auf kein  Hobby verzichten!

Sie können etwas tun!

Über 5 Mio. Deutsche leiden an Blasenschwäche. Die Dunkelziffer liegt weit höher, denn viele Betroffene schämen sich, darüber zu sprechen. Das Thema „sensible Blase“ wird oft tabuisiert. Dabei ist Blasenschwäche eine gewöhnliche Beschwerde und kein Grund zur Resignation!

Was können Sie gegen Ihre Blasenschwäche tun?

  • Ein einfacher und schneller Zugang zur Toilette gehört zu den wichtigsten Faktoren für ein gutes Wohlbefinden einer inkontinenten Person.
  • Eine freundliche Umgebung ist generell wichtig.
  • Eine ausgewogene und ballaststoffreiche Ernährung sowie ausreichend Flüssigkeit verbessern das Wohlbefinden und unterstützen die natürliche Funktion der Blase.
  • Eine positive Einstellung ist wichtig! Überwinden Sie die Scham und gehen Sie das Problem mutig an!
  • Sie sind nicht allein – viele Menschen sind von Blasenschwäche betroffen! Suchen Sie eine Selbsthilfegruppe für Inkontinenz in Ihrer Nähe! Dort finden Sie Hilfe, Rat und Verständnis für Ihr Problem.
  • Auf den richtigen Schutz kommt es an! Damenbinden als Schutz sind oft unzuverlässig. Spezielle Einlagen und Einweghosen hingegen bieten einen zuverlässigen und lang anhaltenden Schutz in jeder Situation. Das passende Produkt für Ihre individuellen Bedürfnisse finden Sie in der Produkt-Übersicht.
  • Die Ursache für die Blasenschwäche ist oft eine zu schwache Beckenboden-Muskulatur. Durch einfache Übungen kann man den Beckenboden stärken und die Blase wieder besser kontrollieren. Hier finden Sie Ihr persönliches Trainingsprogramm.

 

 

 

Beckenbodentraining – Aktivprogramm gegen Blasenschwäche

Seit vielen Jahren ist das Beckenbodentraining eine bewährte Hilfsmethode bei Blasenschwäche und ein wichtiges Element der Inkontinenz-Prophylaxe. Regelmäßige Übungen stärken die Beckenboden-Muskeln und das Schließsystem der Harnröhre. Man lernt, die Muskeln um die Harnröhre bewusst einzusetzen.

Beim Beckenbodentraining werden einige Muskeln für 6-7 Sekunden angespannt und dann wieder gelockert. Die empfohlene Übungsdauer beträgt 20 Minuten. Wichtig ist die Aktivierung der richtigen Muskelpartien – ein häufiger Fehler ist das Anspannen der unteren Bauchmuskeln.

Sie können ganz einfach überprüfen, welche Muskeln Sie trainieren sollen, indem Sie während des Toilettengangs den Harnstrahl anhalten. Wenn Sie die richtigen Muskeln angespannt haben, spüren Sie unter dem Becken ein leichtes Ziehen nach oben und innen. Genau diese Muskeln müssen Sie stärken!

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für das  Beckenbodentraining – wählen Sie einfach die für Sie optimale Übung aus.

Zu den Übungen...

Und denken Sie daran: Es ist nie zu spät für das Beckenbodentraining. Beim regelmäßigen Üben erzielen Sie schon nach kurzer Zeit spürbare Ergebnisse.